Herbsttreffen

der Klosterlandschaft Westfalen-Lippe

Jedes Jahr im Herbst läd die Klosterlandschaft Westfalen-Lippe alle aktiven Klöster, Klosterorte und christlichen
Glaubensgemeinschaften der Region zum Zusammenkommen und Austauschen ein. Alle wichtigen Informationen sowie zahlreiche Bilder der vergangenen Veranstaltungen sind hier zusammengestellt.

Einladung zum Herbsttreffen 2018 nach Rietberg © LWL, Fotografie Sarah Bömer/ design: © herkewerke

Herbsttreffen der Klosterlandschaft Westfalen-Lippe 2018

Jugendwerk Rietberg

Am 10. Oktober fand im ehemaligen Franziskanerkloster St. Katharina in Rietberg das dritte Treffen der Klosterlandschaft Westfalen-Lippe statt. 37 Vertreterinnen und Vertreter aus aktiven und ehemaligen Klöstern sowie von christlichen Glaubensgemeinschaften kamen im Jugendwerk zusammen, um sich zu informieren und auszutauschen.

Um die Bedeutung der Klöster für die Menschen in der heutigen Zeit sowie in der Zukunft sichtbarer zu machen, stand beim diesjährigen Treffen die Frage nach den Perspektiven im Mittelpunkt.

Der Arnsberger Stadtarchivar Michael Gosmann berichtete über die Geschichte des für 200 Jahre „vergessenen“ Klosters Wedinghausen. Erst nachdem die Stadt Arnsberg und die katholische Kirche, beide Eigentürmer des ehemaligen Klosters, im Jahre 2002 sukzessive mit der fachgerechten Restaurierung begonnen haben, rückte Wedinghausen wieder in das Bewusstsein der Bevölkerung. Mit dem aufsehenerregenden Fund des Stiftergrabes stand das Kloster in diesem Jahr europaweit im Fokus des öffentlichen Interesses. Wie diese Aufmerksamkeit konkret genutzt werden soll, um das Kloster Wedinghausen als kulturelles Zentrum weiter auszubauen, wird sich in nächster Zeit zeigen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.arnsberg.de/kloster-wedinghausen

Anregungen für die perspektivische Entwicklung der Klosterlandschaft Westfalen-Lippe kamen von Stefan Beier. Der Vorstand von Klosterland e.V., das bisher vor allem im brandenburgischen Raum verwurzelt ist, stellte sein Klosternetzwerk vor. Mit dem Ziel, Menschen mehr mit Aspekten rund um die Klosterkultur in Berührung zu bringen, hat der Verein drei Arbeitsschwerpunkte für sich definiert. Dazu gehört ein kulturtouristisches Marketing und, damit eng verbunden, die mit den Mitgliedsklöstern gemeinsame Entwicklung von Produkten (Postkartenserie, Craft Beer). Der dritte Arbeitsschwerpunkt, der zukünftig eine stärkere Rolle spielen soll, ist die Etablierung eines Kompetenzzentrums Klosterkultur, welches unterschiedliche Themen abdecken soll.

Weitere Informationen finden Sie unter www.klosterland.de/Willkommen

Den anschließenden Imbiss nutzten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Austausch. Zum Ausklang der Veranstaltung führten Herr Beine (Stadtarchiv Rietberg) und Frau Brockschnieder (Jugendwerk Rietberg) durch das ehemalige Kloster.

Programm

ab 9:30 Anmeldung und Begrüßungskaffee

10:00 Begrüßung
Dr. Yasmine Freigang, Projektleiterin „Kultur in Westfalen“
Ingrid Landwehrjohann, pädagogische Leiterin Jugendwerk Rietberg

10:15 Kloster Wedinghausen in Arnsberg - ein verlorener Ort kehrt zurück.
Zur Wiederentdeckung eines Kulturortes (seit 2002)

Michael Gosmann, Stadtarchivar Arnsberg

11:00 KLOSTERLAND. Ein Netzwerk für das kulturelle Erbe
Stefan Beier, Vorstand Klosterland e. V.

11:45 gemeinsamer Austausch mit Imbiss

12:15 Rundgang durch das Jugendwerk

13:00 Ende des Treffens